geboren 1975 in Wilhelmshaven, verwandelt sich einmal die Woche von einer strategischen Einkäuferin in eine Vorlesepatin. Ihre kleinen Zuhörer nimmt sie mit in eine bunte Welt voller neugieriger Entdecker, tollpatschiger Räuber oder glibberiger Monster und wird mit vielen 'Warums und Wiesos', leuchtenden Augen und lautem Lachen belohnt. Jede Menge Fantasie, ein Koffer voller Schreibhandwerkzeug und die Erfahrungen mit ihrem kritischen Publikum helfen ihr beim Erfinden und Schreiben ihrer eigenen Kindergeschichten.

Die Autorin arbeitete in abwechslungsreichen Einkaufsfunktionen, die sie schon kreuz und quer durch Europa - von Stockholm bis Sevilla und von Birmingham bis Athen - reisen ließen. 

Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Düsseldorf am Rhein.





Mit welchem Zeitfresser würdest du gern einen Tag verbringen?

Am liebsten würde ich einen Tag mit dem ganzen Rudel verbringen – mit Grum in seiner Aktenschrankschublade von der Menschenwelt träumen, im Gemeinschaftskeller dabei sein, wenn die Zeitfresser feierlich ihren Schwur aufsagen, Sekundos zu hören, wenn er das Zeitfressen erklärt, mit Mick Wache halten und mit Zecks Bande Streiche, aber nur nette, aushecken.

Wie bist du auf Grum gekommen?

Auf dem Rückweg aus den Ferien habe ich mich gefragt, warum die schöne Zeit so schnell vergangen ist. Da kam mir die Idee, dass es vielleicht ein kleines Wesen geben könnte, das die Zeit frisst. Das war die Geburtsstunde von Grum.

Seit wann schreibst du Geschichten?

Schon als Kind habe ich mir Geschichten ausgedacht. Mit ca. 12 Jahren habe ich dann angefangen, diese aufzuschreiben. “Grums unglaubliche Entdeckung” ist das erste Buch, das ich veröffentlicht habe.

Hast du als Kind gern gelesen? Welche Bücher waren deine Lieblingsbücher?

Ja, ich war als Kind ein richtiger Bücherwurm. Meistens habe ich die Bücher so schnell ausgelesen, dass meine Mutter mir nicht glaubt hat, dass ich das Buch wirklich komplett durchgelesen habe. Ich konnte ihr aber natürlich immer ganz genau erzählen, was in dem Buch passiert.

Meine Lieblingsbücher waren zum Beispiel “Das doppelte Lottchen” von Erich Kästner, “Ronja Räubertochter” von Astrid Lindgren und “Die Fünf Freunde”-Serie von Enid Blyton.

Auch heute lese ich noch sehr gern Kinder- und Jugendbücher. Ich bin ein großer Fan vom “Sams” und von Cornelia Funkes Tintenherz-Trilogie.

Hast du auch Fragen an Maren Riegler? Dann schreib ihr unter: info@grum-der-zeitfresser.de